Bayerisches Staatswappen

Bewerbung zur Ausbildung für den Einstieg in der dritten Qualifikationsebene

Laufbahnbewerber

Die Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern ist eine verwaltungsinterne Einrichtung des Freistaates Bayern. Ein unmittelbarer Zugang zum Studium am Fachbereich Rechtspflege ist deshalb nicht möglich.

Das Studium als Laufbahnbewerber am Fachbereich Rechtspflege setzt in der Fachrichtung Rechtspflege die Begründung eines Beamtenverhältnisses auf Widerruf bei einem der drei Oberlandesgerichte in Bayern (München, Nürnberg, Bamberg) voraus. Dieses weist die Beamten der Hochschule zum Studium zu.

In der Fachrichtung Justizvollzug wird das Beamtenverhältnis auf Widerruf über das Bayerische Staatsministerium der Justiz in München begründet. Bewerbungen können unter Beifügung einer Kopie des Zeugnisses des Auswahlverfahrens per E-Mail eingereicht werden an bewerbung(at)jv-akad.bayern.de. Die Organisation wurde der Bayerischen Justizvollzugsakademie übertragen. Auskünfte zu den aktuellen Einstellungsmöglichkeiten können auch telefonisch erholt werden (Tel.: 09421/545-305 oder -404).

Voraussetzung für die Aufnahme eines Studiums ist zunächst das Bestehen eines landeseinheitlichen Auswahlverfahrens, an dem alle Bewerber eines Jahrgangs teilnehmen müssen.

Das Auswahlverfahren wird vom

Bayerischen Landespersonalausschuss

Kardinal-Döpfner-Straße 4
80333 München
Tel. 089 2306-2901
E-Mail: poststelle(at)lpa.bayern.de

durchgeführt.

Erste Informationen über den Weg zum Diplom-Rechtspfleger bietet die Broschüre des StMJ und der aktuelle Flyer für 2018 (mit Quick-Response-Code).

Der Freistaat Bayern als Arbeitgeber und Dienstherr zeichnet sich bereits seit Jahren durch seine moderne und soziale Beschäftigungspolitik aus und legt auf barrierefreie Arbeitsplätze und EDV-Systeme großen Wert. In einer eigenen Broschüre wird auf Möglichkeiten zur Einstellung und Ausbildung für Menschen mit Behinderung beim Freistaat Bayern hingeweisen und die Berufsausübung geschildert. 

Der Anmeldezeitraum für den Studienbeginn 2018 ist bereits abgelaufen. Der Anmeldezeitraum für das Einstellungsjahr 2019 läuft vom 20. März bis 8. Juli 2018. Die Auswahlprüfung hierfür wird am 8. Oktober 2018 stattfinden.

Diese und alle weiteren Informationen (u. a. Bedarf der einzelnen Einstellungsbehörden, Anmeldeformular und Literaturhinweise zur Vorbereitung auf die Auswahlprüfung) sind auf der Internetseite des Landespersonalausschusses veröffentlicht.

Gesondertes Auswahlverfahren - Strukturiertes Interview

Im Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz wird für das Studium in den Fachrichtungen Rechtspflege und Justizvollzug zusätzlich ein gesondertes Auswahlverfahren in Form eines strukturierten Interviews durchgeführt (Art. 22 Abs. 8 LlbG, § 25 S. 1 Nr. 3 ZAPO-J).

Zweck dieses Auswahlverfahrens ist es, die persönliche Eignung der Bewerberinnen und Bewerber für öffentliche Ämter, insbesondere die soziale Kompetenz sowie die Kommunikations- und Organisationskompetenz im Rahmen einer mündlichen Prüfung festzustellen.

Ausbildungsqualifizierung

Für Beamte der 2. Qualifikationsebene im Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz, denen in der Beurteilung die Eignung zur Ausbildungsqualifizierung in die 3. Qualifikationsebene zuerkannt wurde und die hierzu zugelassen werden möchten, wird vom Staatsministerium der Justiz jährlich im Frühjahr ein Zulassungsverfahren durchgeführt. Näheres ist in der Qualifizierungsverordnung Justiz vom 22.2.2012 (JMBl. S. 51) geregelt. 

Ansprechpartner:
Regierungsamtsrat Philipp Neugebauer
Tel.:     089 5597- 3341
Email:  Philipp.Neugebauer(at)stmj.bayern.de